Language
         
News

Anlage Für Die Behandlung Und Regenerierung Der Prozessflüssigkeit. Baureihe: CF


Diese Prozesswasser - Kreislaufanlagen werden zur Bahandlung und zum Recycling auch schwer, durch Verunreinigung ( Reinigungspasten, Entfetter,Abbeizmittel) belasteter Prozessflüssigkeit, die beim Gleitschleifen anfällt, eingesetzt und ermöglichen erhebliche Einsparungen an chemischen Verfahrensmitteln.

Dank der Entwicklung spezifisch geeigneter produkte für die Behandlung der Prozessflüssigkeit und für deren Wiederverwendung ( Recycling ) konnte man, ausser einer erheblichen Verminderung der Umweltbelastung, der Senkung des Wasserverbrauchs und der Verfahrensmittel, eine drastische Reduzierung der allgemeinen Verfahrenskosten, erzielen. Das mit diesen Anlagen behandelte Prozesswasser kann praktisch über ein Jahr im Kreislauf verbleiben.Die Anlage, in Kompaktbauweise erstellt, arbeitet automatisch und ist mit allen notwendigen Periferiegeräten, wie: Beschickung, Filterung, Verfahrensmitteldosierung, Drenage, Trocknung des Sedimentschlamms, Zufuhr der behandelten und stabilisierten Prozessflüssigkeit zu den Maschinen, ausgestattet.

Trotz einer geringen Stellfläche von knapp mehr als 4m2 erbringt die Anlage die Behandlung grosser Prozesswasservolumen: bis zu weit mehr als 40m3 Tagesleistung, je nach Beschaffenheit des bearbeiteten Materials. Diese sehr vielseitige, in AISI 304 Stahl gebaute Maschine, erfordert nur sehr geringe Wartungszeiten ( 5 – 10 Minuten/Tag). Die eingebauten Alarmsysteme ermöglichen dem Bedienungspersonal, im Falle von Störungen, sofort einzugreifen. Sämtliche Kontrollen, Zeitabläufe und Dosierungen können sichtbar gemacht und über PLC überwacht werden.

SENKUNG VON STEIGERUNG VON
Wasserverbrauch Wirtschaftlichkeit
Verfahrensmitteleinsatz Lebensdauer der Verfahrensmittel
Betriebskosten Werkstückqualität
Kein Abwasser mehr Leistungssteigerung
Umweltbelastung Lebensqualität



Einsatzbereich Unserer Prozesswasser-Kreislaufanlage:
TYP CF 45/50.



Eingesetzt werden diese Anlagen für die Behandlung und Rückführung von Öl- und Trennungsmittelgesättigten Emulsionen, die beim Druckguss von Aluminium- und Zamaktwerkstücken, anfallen. Mit unserer Anlage der Baureihe TYP CP 45/50 können Emulsionen, die bereits für die Entsorgung bestimmt sind, behandelt, stabilisiert und bis zu 50% - 70% zurückgewonnen werden.

Mit dem von UNISIDA entwickelten und eingesetzten Verfahren kann man abgeführte, von Hydraulik- und Glykolölen befreite Emulsinonen aufsaugen, unserem Behandlungsverfahren vom TYP CF 45/50 zuführen, nochmals raffinieren und letztendlich zur Wiederverwendung weiterleiten.Dieses Verfahren ermöglicht Einsparungen bei Emulsionsölen von 50%-70%, den Ausschluss der Entsorgung des Abwassers das beim Druckguss anfällt und Einsparungen bei der chemisch/physikalischen Behandlung der Abwässer.